Seminare - Beratung - Betriebsratsmanagement

"15-Punkte-Programm zur erfolgreichen Mitarbeiterführung" *


1. Deine Vorgänger waren alle Flaschen, Deine Mitarbeiter taugen überhaupt nichts.
- Alles was geleistet wird, ist ausschließlich Dein Verdienst.

2. Mache die Betroffenen nie zu Beteiligten.
- Sie müssen sich grund
sätzlich daran gewöhnen, dass sie nichts zu melden haben.

3. Informationen sind keine Bringschuld, und wenn Dich jemand fragt, zeig´ ihm nie das Ganze.
- Nur einer darf den vollen Durchblick haben, und das bist Du.

4. Mache viele Andeutungen, aber lass sie nicht durchblicken.
- Sie müssen sich dumm und unwissend vorkommen bei Dir.

5.     Erkenne nichts an, nur Dummköpfe motivieren durch Lob.
- Loben zeigt Schwäche, Schwache verlieren die Herrschaft.

6. Suche den Fehler, einen findest Du immer.
- Angst und Verwirrung müssen Sie lähmen, sonst werden sie gefährlich.

7.  Alles, was schief geht, haben Deine Mitarbeiter verbockt.
 - Stell sie in den Regen, nur Verunsicherte bleiben gefügig.

8.  Sei Deinen Vorgesetzten ein gefügiger Diener, widersprich Ihnen nie.
- Sie müssen sich verlassen vorkommen ohne Dich.

9.  Rette Deinen Kollegen, zeige ihnen ihre Feinde, lass sie ahnen, dass Du die besseren Beziehungen nach „oben“ hast. - Sie werden sich um Deine Gunst bemühen und sich freuen, dass Du nicht ihr Feind bist.

10. Trete Deine Mitarbeiter, wo Du nur kannst. 

- Nur so ist Dein seelisches Gleichgewicht gesichert.

11. Kein Mitarbeiter, der Dich über etwas informiert, darf merken, dass Dir etwas neu ist.
- was er Dir sagt, ist unwichtig, nur Du kennst die
 wahren Hintergründe.

12. Kontere jeden, der Dir etwas vorschlägt, er hat keine Ahnung.
- Du hast dasselbe Problem schon in der Vergangenheit dreimal so gut gelöst.

13. Alle anderen sind Verrückte, außer dem, der gerade bei Dir ist (und ein oder zwei Geschäftsführern natürlich, das ist sicherer).
- Sie müssen Dir zustimmen und Ihre Freunde verraten, nur so verhinderst Du Allianzen gegen Dich.

14. Zernage das Selbstvertrauen derer, die sich Deine Arbeit zutrauen oder Deinen Mitarbeitern sympathisch sind.

- Sie müssen täglich an ihrem Wert zweifeln, bis sie nichts mehr ausstrahlen  und damit ungefährlich geworden sind.

15. Denk nicht mit, sei so, wie Deine Vorgesetzten Dich haben wollen.
- Dies ist der beste Weg, Dein Unternehmen zugrunde zu richten.

(wer diese "Ratschläge" ernst nimmt, hat die Konsequenzen selbst zu tragen) 

  siehe auch: www.Betriebsratsmanagement.de

   Quelle: Sachgerecht und erfolgreich Verhandeln, Peter Skupnik, expert-verlag 2002